hannes_titel

Ein Mann bei fitdankbaby®? Aber klar doch!

Für Hannes Kositz (27) aus Velten in Brandenburg war die Ausbildung zum fitdankbaby®-Trainer nicht nur ein beruflicher Glückstreffer. Hier erzählt er, warum er sich als Mann in der fitdankbaby®-Familie so wohl fühlt.

„fitdankbaby® hat mein Leben auf den Kopf gestellt, privat wie beruflich – aber daran habe ich natürlich noch nicht gedacht, als ich zum ersten Mal von dem Konzept hörte. Meine Mutter – sie hat eine Praxis für Physiotherapie – hat einen Flyer mitgebracht und meinte, das wäre doch was für uns – solche Kurse könnten wir bei uns auch anbieten. Ich bin gelernter Sport- und Fitnesskaufmann, habe diverse Trainerscheine, auch für Personal Training oder Ernährungsberatung. Und im Herbst 2014 habe ich die fitdankbaby®-Ausbildung gemacht. Zum Glück musste ich dafür nach Wittenberg und nicht, wie ursprünglich vorgesehen, nach Berlin. Denn bei der Ausbildung in Wittenberg habe ich meine Freundin Tessa kennengelernt – sie ist auch fitdankbaby®-Trainerin.

hannes01Hannes mit seiner Freundin Tessa, die er bei der Ausbildung kennengelernt hat.

In unserer Praxis in Velten biete ich zwei fitdankbaby®-Kurse in der Woche an, eventuell nehmen wir noch einen OUTDOOR-Kurs dazu, das wäre klasse. Die Arbeit mit den Kindern macht mir großen Spaß, für mich ist das nicht ungewohnt. Wir hatten vorher schon viele Mütter und Kinder in der Praxis und ich habe einfach einen Bezug zu Kindern. Ich hatte sogar mal überlegt, eine Ausbildung zum Erzieher zu machen.

 

Jetzt freut es mich einfach total, jede Woche zu sehen, wie sich die kleinen Mäuse entwickeln. Und es macht mich stolz, wie sich die Mamas steigern, wie sie mehr Übungen schaffen und fitter werden. Anfangs habe ich mich schon gefragt, wie die Frauen wohl auf einen männlichen Trainer reagieren werden. Ich dachte, sie sind vielleicht verschlossener – aber ganz im Gegenteil. Die Stimmung in den fitdankbaby®-Kursen ist total herzlich und offen und das mag ich sehr. Es ist ganz anders als in „normalen“ Fitness-Kursen, da ist die Distanz zwischen Trainer und Teilnehmern einfach viel größer. Da schätze ich das Zwischenmenschliche in den fitdankbaby®-Kursen. Der Altersunterschied zwischen den Kindern ist oft groß, aber das stört nicht. Die Mamas mit den jüngeren Kindern sind sehr froh, wenn sie sich mit den anderen austauschen können. Und ich bin da gerne dabei, ich mag die Kommunikation.

hannes02Überhaupt gefällt mir an fitdankbaby®, dass die Kinder immer dabei sind. Sie liegen nicht einfach daneben, während Mama schwitzt, sondern sind integriert und haben ihren Spaß. Das finden die Teilnehmerinnen auch gut und sagen das immer wieder.
Was ich sonst noch an fitdankbaby® mag? Die große family! Ich mag dieses Wir-Gefühl – auf der Convention in Augsburg war das besonders toll. Da war ich neben Andreas Köhler (A.d.R. Geschäftsführer von fitdankbaby® zusammen mit Rebecca Köhler) zwar der einzige Mann und die ganzen Frauenthemen waren manchmal schon etwas erdrückend – aber ich wurde so toll aufgenommen, das bedeutet mir viel. Ich bin einfach ein Familienmensch und gerne Teil der fitdankbaby® family!

Vielen Dank, Hannes, für diesen herzlichen Bericht! Im Gegensatz zu anderen Konzepten nimmt fitdankbaby® gerne auch Männer auf. Natürlich sollten sie Interesse an „Mamathemen“ haben und Erfahrung mit Babys mitbringen – genau wie ihre weiblichen Kolleginnen. Neben Hannes in Velten gibt es noch einige weitere männliche fitdankbaby® Trainer, zum Beispiel Elias in Wittlich, Julian in Althengstett, Sebastian in Bochum, Serkan in Berlin, Viktor in Hamburg-Harburg, Eric in Germering oder Christian in Dortmund/Mönchengladbach

In den Kursen sind auch Papas willkommen! Einige Trainer bieten zum Beispiel Papa-Spezial-Kurse an. Einfach mal bei deiner Kursleitung vor Ort nachfragen. Alle Termine und Orte findest du hier.

Fitte Grüße,
Nadja

 

fdb_anett_titel

Anett Drechsel: Preisgekrönte fitdankbaby-Trainerin

Anett Drechsel aus Chemnitz ist seit 2011 fitdankbaby®-Trainerin und mit ihrem Unternehmen MamiinForm erfolgreich. Im Januar 2016 hat sie den mit 5000 Euro dotierten  sächsischen Gründerinnenpreis gewonnen. Wir haben mit ihr gesprochen.

Wie ist MamiinForm entstanden?

Angefangen hat  alles mit fitdankbaby®. Zu diesem  Konzept dazu habe ich dann noch andere Kurse angeboten und entwickelt – ich wollte die Mamas gerne länger behalten. Schon recht bald gab es zum Beispiel auch das Buggy-Workout, einen Kurs für Schwangere und MamiFit, mittlerweile biete ich auch Kinderturnen, Zumba und Yoga an. MamiinForm hat das größte Angebot dieser Art in der Region Chemnitz, es gibt kein anderes Zentrum für Mütter.

Wie bist du auf fitdankbaby® gestoßen?

Nach dem Studium –ich habe Präventions-, Rehabilitations- und Fitnesssport auf Bachelor hier in Chemnitz studiert – musste ich mir darüber klar werden, wie es weiter geht und habe ganz einfach online recherchiert.  Ich weiß nicht mehr, was ich im Internet eingegeben habe, aber ich bin sehr schnell auf der Seite von fitdankbaby® gelandet. Das Konzept fand ich auf Anhieb toll, es ging mir gar nicht mehr aus dem Kopf und ein paar Tage später habe ich mich für die Ausbildung angemeldet. Ich wusste damals noch gar nicht , was ich genau damit anfangen würde. Aber mein Bauchgefühl war ganz klar: Mach das – und das war richtig so.

Anett Drechsel Preisgekrönte fitdankbaby-Trainerin1

War die Selbständigkeit schon immer ein Ziel für dich?

Das war vorher für mich nie ein Thema. Aber ich wollte nicht im Fitness-Studio arbeiten oder im Reha-Bereich. Dann war relativ schnell klar, dass ich etwas eigenes machen werde. Ich wollte schon immer gern mit Kindern und Babys arbeiten und habe mich in diesem Bereich gesehen. Nach dem Studium habe ich 2011  ein Existenzgründerseminar besucht, einen Businessplan geschrieben, mir alles durchgerechnet. Vor kurzem habe ich mir den Businessplan sogar noch mal angeschaut – schon lustig, was ich mir damals vorgestellt habe und was schließlich daraus entstanden ist.

Klaffen die Vorstellung von damals und die Realität heute weit auseinander?

Schon, im positiven Sinn! Damals habe ich nicht mit so vielen Kursen gerechnet, auch nicht damit, dass ich mal so viele Kursleiter beschäftige. Ich konnte mir auch nicht vorstellen, selbst ein Studio zu haben, aber die Idee dazu kam dann sehr schnell. Am Anfang habe ich mich dort eingemietet, wo ich Kurse gegeben habe, Matten und fitdankbaby®-Gurte hatte ich immer im Auto dabei.

An welchem Punkt hast du beschlossen, selbst Räume anzumieten?

Ich wollte zeitlich unabhängig sein und vor allem: Einen Ort anbieten, an dem sich die Mamas wohl fühlen. Wo sie ankommen, noch gemütlich sitzen und ihre Babys stillen. Mir ist diese entspannte  Atmosphäre wichtig, und das habe ich anderswo nicht gefunden. Schöne Räume waren oft viel zu klein für die Kurse, große nicht so gemütlich. Allein die Tatsache, dass ich mein Angebot immer wieder erweitert habe,  machte eigene Räume nötig, etwa für die Kinderkurse. Etwa zwei Jahre nach dem Beginn meiner Selbständigkeit habe ich angefangen, etwas eigenes zu suchen und habe auch schnell etwas Passendes gefunden. Seitdem gibt es MamiinForm hier an der Zschopauer Straße auf insgesamt 200 Quadratmetern: Zwei Kursräume, Toilette und Dusche und einen gemütlichen Aufenthaltsraum mit kleiner Küche und Sitzecke.

Wie viele Mamas kommen in der Woche?

Insgesamt sind es ungefähr 350, die Außenstellen auf dem Land mitgerechnet – dort bieten wir aber nur fitdankbaby®-Kurse an, zum Beispiel in Hartmannsdorf, Grüna, Annaberg-Buchholz, Freiberg, Flöha und Schwarzenberg.

AnettDrechsel5

Wann kamen die ersten Mitarbeiterinnen dazu?

Auch das ging relativ schnell, weil ich mir zügig Gebiete für fitdankbaby® dazu geholt habe – und weil ich Ende 2013 selbst schwanger wurde. Es war klar, dass ich Unterstützung für die letzte Phase der Schwangerschaft und nach der Geburt brauche. Insgesamt beschäftige ich acht Kursleiterinnen.

Du bist selbst Mama – wie lassen sich Selbständigkeit und Familie vereinbaren?

Sehr gut! Ich kann es mir nicht anders vorstellen, ich liebe das selbstbestimmte Arbeiten! Klar, manchmal habe ich abends keine Lust, mich noch einmal an den Schreibtisch zu setzen, wenn meine Tochter endlich schläft. Aber ich habe die Selbständigkeit noch nie bereut.

Wie kam es, dass du dich für den Preis beworben hast?

Ich wurde vorgeschlagen – von dem Unternehmensberater, bei dem ich das Existenzgründerseminar gemacht habe. Damals war er skeptisch, als er von meiner Idee hörte. Jetzt findet er es natürlich super, wie das Unternehmen gewachsen ist. Und dann hat er mich für den Preis vorgeschlagen.

Steckst du das Preisgeld gleich in dein Unternehmen?

Einen Teil auf jeden Fall. Ich habe eine neue Musikanlage gekauft, Equipment für die Kinderkurse, einen neuen Rechner für mich. Der Rest wird zur Seite gepackt.

Was für Pläne hast du für die Zukunft?

Ich habe da schon einige Ideen im Kopf. Die untere Etage des Studios steht noch leer, müsste renoviert werden – noch einmal 200 Quadratmeter. Ein Therapiebecken dort wäre toll, dann könnten wir fitdankbaby® AQUA anbieten oder Babyschwimmen. Oder ein Café, in dem sich die Mamas treffen können, dazu ein weiterer Kursraum. MamiinForm soll einfach die Anlaufstelle für Mamis und Babys in Chemnitz werden.

Fitte Grüße,
Nadja

Alle Fotos: Vanilla Colours

 

Wir sind schon vier! Und unsere Mama ist fit und aktiv!

Trainerin werden: Erfolgreich mit fitdankbaby

Cordelia Tschersich (33) hat vier Kinder und ist fitdankbaby®-Lizenznehmerin in Bochum
Hier ist ihre Geschichte:

„Als meine älteste Tochter vier Monate alt war, sind wir von Bochum nach München gezogen. Sie war ein Schreibaby, viele der „normalen“ Babykurse konnte ich mit ihr einfach nicht machen. Ich selber hatte mit Sport nie viel am Hut – ich bin eigentlich Sozialpädagogin und Theologin und war vorher in der christlichen Jugendarbeit tätig – aber irgend etwas wollte ich machen.

Als ich von fitdankbaby® hörte, habe ich eine zaghafte Mail an Marion Seitz geschrieben. Ob das möglich wäre, mitzumachen? War es! Und mein Kind fand es sofort super! So bin ich durch meine Tochter dann doch zum Sport gekommen – das war Ende 2010, Anfang 2011. Beim zweiten Kurs war mein Schreibaby wie ausgewechselt, sie hat gelacht und sich gefreut. Und ich mich erst! An fitdankbaby® gefällt mir vor allem das Gesamtkonzept – normale Krabbelgruppen sind nicht so meins. Hier war die Altersspanne größer, es gab keine großen Vergleiche – was kann mein Baby schon und deines nicht? – und keinen Druck. Ich konnte gemeinsam mit meinem Baby etwas machen, wir beide hatten etwas davon.

fdb_cordelia_01_neu

Trainerin Cordelia: Schwanger mit Baby Nr. 4 bei einem ihrer Kurse in Bochum

Ich war gleich so begeistert, dass ich überlegt habe, selbst Trainerin zu werden.

Aber ohne Vorwissen und sportlichen Background? Im Sommer 2012, wir waren inzwischen wieder zurück in Bochum und unser zweites Kind geboren, habe ich die Ausbildung gemacht. War das anstrengend! Als Quereinsteigerin hatte ich einen hohen Anspruch an mich und ich war so nervös! Anfangs habe ich unglaublich viel Zeit in die Vorbereitung investiert und prompt war in meinem allerersten Kurs eine Fitness-Trainerin mit ihrem Baby… Aber sie fand’s klasse!

Heute laufen unter meinem Namen etwa zehn Kurse pro Woche in Bochum und Umgebung, ich selbst gebe aktuell vier, den Rest freie Mitarbeiterinnen, die natürlich auch die Ausbildung haben. Viele Mamas kommen über eine Hebammenpraxis oder das fitdankbaby®-Portal zu uns, insgesamt sind es etwa 100. Wenn ich Kurse gebe, betreut mein Mann die Kinder, selbst nehme ich sie selten mit – ich will mich voll auf den Kurs konzentrieren können.

Unsere Familie ist gewachsen, im Oktober 2015 wurde Nummer 4 geboren.

Nach der Geburt des dritten bin ich nach etwa 12 Wochen wieder eingestiegen, diesmal will ich mir länger Zeit lassen, sechs Monate sind geplant. Natürlich ist es manchmal ein Spagat und es gibt Tage, an denen ich mich frage, wie ich das alles schaffen soll. Aber ein Leben ohne fitdankbaby®? Da wäre ich wahrscheinlich schnell unterfordert und würde mich langweilen. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal selbständig mache, aber mit fitdankbaby® war das sehr einfach und Risiko sehr überschaubar.

Und ich bin nicht allein: Das fitdankbaby®-Netzwerk ist super, der Austausch mit den anderen Trainern macht großen Spaß – und steckt an: Drei Mamas, die früher mit ihren Babys bei mir im Kurs waren, haben mittlerweile auch die Ausbildung gemacht und arbeiten als Trainerinnen für mich.“

Tolle Frau, tolles Vorbild! Du würdest gerne die Trainerausbildung machen? Hinweis: Um an der Ausbildung teilnehmen zu können, brauchst du eine Grundausbildung im Fitnessbereich. Wenn du Quereinsteigerin bist, kannst zu z.B. auch an unserem Basis Modul Groupfitness teilnehmen, um die erforderlichen Basics zu lernen.  Hier kommst du direkt zu den wichtigsten Infos auf der fitdankbaby®-Website.

Fitte Grüße,
Nadja